Blick über das Wikingerland

In dem kleinen Dörfchen Haithabu herrscht große Aufregung. Der Skalde Bragi Boddason hat mit seinem Drachenboot angelegt. Am Feuer erzählt der Dichter seine Geschichten über Thor, den Gott des Donners, die Regenbogenbrücke, der Verbindung zur Welt der Götter, und der Begegnung mit der Midgardschlange.

Zwei Kinder, Einar und Elin, schleichen sich verbotener Weise in die Halle, in der die Dorfbewohner den Geschichten lauschen, und verstecken sich auf dem Schiff des Skalden in einer Kiste. Plötzlich rumpelt es unter den Füßen der Kinder, und als sie durch eine Öffnung in der Kiste hindurch schauen, befindet sich das Schiff plötzlich auf offener See und fährt einer Begegnung mit Göttern, Trollen und der Midgardschlange entgegen.

Achterbahnzug der Schlange von Midgard

So passiert es, dass sich mutige Kinder auf gleiche Weise an Bord des  Drachenbootes schleichen und sich auf eine wilde Seefahrt begeben. Zuerst begegnen die Kinder einem großen furchteinflößenden Troll, als das Boot plötzlich in die Tiefe stürzt, hinab in das Reich Utgard. Dem Dunkel entkommen führt die Reise vorbei an Wasserfällen zurück auf die See, wo die Mannschaft in die hässliche Fratze der Midgardschlange schauen muss, bevor sie wieder sicheren Hafen anfahren.

Die Schlange von Midgard ist speziell für die kleinen Kinder konzipiert. Nicht sehr hoch gebaut und trotzdem temporeich, soll die Achterbahn jene begeistern, die sich aufgrund der Höhe nicht auf den Rasenden Roland wagen. Die Schlange von Midgard schließt damit das Achterbahn-Angebot nach unten ab. Für diese Achterbahn hat der Hersteller Gerstlauer aus Münsterhausen besonderes Augenmerk auf den Zug gelegt. Ein neues Bügelsystem wurde entwickelt, und für jeden Sitz eine unabhängige Bügelverriegelung entworfen. Durch neuartige Sitzschalen ist es möglich Kinder schon ab 1m zu befördern.

Die gefrässige Midgardschlange

Nach dem Erfolg des Fluch von Novgorod hat der HANSA-PARK auch bei ihrer neuen Achterbahn sehr viel Wert auf die Thematisierung und die Geschichte gelegt. Zu Beginn der Fahrt findet man sich in einer dunklen Kammer vor, in der Bragi Boddason seine Gäste begrüßt. Die Kammer ist mit Stoffen und Fellen ausgeschmückt. Während die Fahrgäste dem Skalden lauschen wird der Zug einen stockdunklen Hügel hinauf gezogen, an dessen Ende mit Hilfe einer Nebelwand unheimliche Fabelwesen projiziert werden, die einem immer näher kommen, bevor sich Tore öffnen und das Sonnenlicht hinein lassen. Von diesem höchsten Punkt aus stürzt der Zug in seine Action geladene Fahrt ab. Hinein in ein zweites Gebäude, an Felswänden und Knochen vorbei der Schlange von Midgard entgegen. Hier schüttelt die Schlange ihren Kopf und zeigt ihre gewaltigen Zähne. Und mit den Kurzfilmen zur Attraktion wird die Geschichte um die beiden Kinder Einar und Elin noch viel erlebbarer.

Am Ausgang angekommen kann man ein Fahrfoto von sich selbst kaufen, auf denen die Überraschung über die Fahrt bei vielen ins Gesicht geschrieben steht. Desweiteren gibt es jede Menge Stoffschlangen und Kostüme um aus kleinen Menschen große Wikinger zu machen.


Fakten und Technische Daten
Hersteller: Gerstlauer (DE)
Höhe: 10 Meter Anschluss: 60kW
Typ: Familien-Achterbahn
Schienenlänge: 200 Meter Sitzplätze: 12 á 1 Zug
Eröffnet: 2011 Geschwindigkeit: 45 km/h Kapazität (1 Runde): 570 Pers./Std.
Fläche: 44 x 36 Meter vert. Beschleunigung: +2,8g