Unheimliches tut sich seit Jahrhunderten in der russischen Hansestadt Novgorod. Eine geheimnisvolle Legende scheint lebendiger denn je zu sein.

Die Spitze des Saviour Turms in weiter FerneSEin Wagen des Fluch von Novgorodeit langer Zeit plant der HANSA-PARK sein Portfolio an Achterbahnen zu erweitern. Die Entscheidungen fallen nicht leicht. Viele Modelle haben ihre Vorteile. Für die Betreiber  ist eins sicher: die Achterbahn soll ganz neue Wege gehen. Einzigartig in der Achterbahnwelt soll sie sein.

Im Gespräch waren unter anderem ein Spinning Coaster Konzept, und die X-Cars von Maurer Söhne. Eine innovative Idee löste schließlich die Achterbahnfrage: "Warum nicht einen Euro-Fighter von Gerstlauer mit einen derer Launch Coaster kombinieren". Die Idee findet fruchtbaren Boden. Noch am Tag wird die Firma Gerstlauer kontaktiert, und um Prüfung der Machbarkeit gebeten. Die Kataplektorklasse ist geboren.

Eine neue Achterbahn war erdacht und in der Entwicklung. Aber die Betreiber wollen den Gästen mehr bieten. Man denkt an das Erfolgskonzept diverser amerikanischer Freizeitparks. Eine Geschichte wird erarbeitet. Die Story soll den Gast von der Warteschlange über die Fahrt bis zum Ausgang in den Bann ziehen. Die Achterbahn ist nun keine klassische Thrill-Maschine mehr sondern das Mittel für ein völlig neues Erlebnis. Der Gast wird mitten in das Geschehen hinein versetzt...

Das Jahr 1365. Seit elf Jahren hat der Lübecker Peer Oldendorp nichts mehr von seinem Vater Heinrich gehört. Der letzte Brief von seinem Vater führt ihn nach Novgorod. Doch hier weis keiner etwas vom Verbleib seines Vaters. Die Spuren führen zu dem Bettelmönch Alexej Bartava, dessen Vater habe Heinrich Oldendorp auf seiner Reise nach Novgorod begleitet. Alexej ahnt nichts gutes, und erzählt Peer von der Legende um den bösen Magier Wolchow. Obwohl Wolchow vor vielen hundert Jahren öffentlich erhängt wurde scheint er immer noch sein Unwesen in den Wäldern Novgorods zu treiben. Jeder Reisende ausserhalb der Stadtmauern ist in Gefahr. Wer es nicht schnell genug in die schützenden Hallen der Stadt schafft erfährt den Fluch von Novgorod.

Zusammen mit Alexej geht Peer dem Hinweis nach, auf der Suche nach seinem verschollenem Vater.


Der Bau des Fluch von Novgorod wird Teil einer großen Marketing Kampagne. Kurz nach Baubeginn wird eine Minisite im Internet veröffentlicht. Bis zur Eröffnung und darüber hinaus werden, fast wöchentlich, neue Informationen und aktuelle Baubilder bereitgestellt. Gerüchte und Gewinnspiele runden die Seite ab und machen sie zu einer der gelungensten Informationsquellen für alle Achterbahnbegeisterte, und für den Park eine sehr erfolgreiche Werbung.

Der Bau wird mit Spannnung verfolgt. Fans treffen sich vor den Baugerüsten und den Grenzzäunen des Parks um das Baugeschehen zu beobachten und zu analysieren.


Bildergalerie der BauarbeitenVideoblog zu den letzten Vorbereitungen


Eine Kombination aus Euro-Fighter und Launch Coaster. Kein einfaches Unterfangen für die Konstrukteure von Gerstlauer. Der Euro-Fighter Wagen war nie für ein zusätzliches Modul am  Fahrwerk gebaut. So musste geprüft werden, in wie weit Veränderungen am Fahrzeug vorgenommen werden müssen. Für eine entsprechende Zugkraft der Linearen Induktions Motoren (LIM), um den Wagen von ca. 25 Km/h auf gut 90 Km/h zu katapultieren, wurden zwei Permanentmagneten angebracht. Dadurch hat der Wagen eine breitere Spur gegenüber den bisher eröffneten Euro-Fightern.

Der höchste Turm des Novgoroder KremlNeben der technisch anspruchsvollen Achterbahnkonstruktion wird merkbar viel Energie in die Thematisierung gesteckt. Die Geschichte soll am Ende auch glaubwürdig dem Gast nahe gebracht werden. Das Team hat sich in Novgorod umgesehen, und beim Kreml drei Türme entdeckt, die dem Achterbahnlayout sowie der Geschichte am besten entsprechen. So entschloss man sich den Saviour-, den Court- und den Wladimir-Turm im Park nachzustellen. Verbunden durch zwei Rampen und einem doppelläufigen Tunnel dient das Gebäude dem Darkride- (Dunkelfahrt-) Teil der Achterbahn. Hier wird die Geschichte lebendig.

Der Court-Tower hinter Bäumen verstecktDer Gebäudekern wurde aus Fertigbetonteilen zusammengesetzt, wie ein gewaltiges Puzzle. Die kahlen Wände wurden anschließend aufwändig mit speziell hergestellten Backstein-Klinkern verkleidet, sowie mit Fenstern, Holzfronten und Ornamenten verziert. Die Rampen wurden, bis auf die Betobodenplatten, komplett aus Holz gezimmert. Bis zum Anfang der Saison 2010 wurde an der Thematisierung gearbeitet. Nun soll der Fluch von Novgorod dem Publikum vervollständigt übergeben werden.

Viel Wert wurde auch auf Spezialeffekte gelegt, um die Geschichte dem Gast so nah wie möglich zu bringen. Dabei wird mit verblüffenden, unscheinbaren und erschreckenden Effekten gearbeitet. Vieles spricht daher gegen die Bezeichnung "Achterbahn" als vielmehr für " eine rasante und spannende Themenfahrt".


  • CIMG0757
  • CIMG0761
  • CIMG0783
  • CIMG0861
  • CIMG0870
  • CIMG0875
  • CIMG0880
  • CIMG0886
  • CIMG0887
  • CIMG0893
  • CIMG0894
  • CIMG0901
  • CIMG0906
  • CIMG0951
  • CIMG1033
  • CIMG1034
  • CIMG1051
  • CIMG1109
  • CIMG1200
  • CIMG1201
  • CIMG1258
  • CIMG1272
  • CIMG1501
  • CIMG1541
  • CIMG1549
  • CIMG1550
  • CIMG1551
  • CIMG2279
  • CIMG2280
  • CIMG2281
  • CIMG2282
  • CIMG2285
  • CIMG2288
  • CIMG2289
  • CIMG2290
  • CIMG2293
  • CIMG2306
  • CIMG2691
  • CIMG3385
  • CIMG3478
  • CIMG3479
  • CIMG3510
  • CIMG3531
  • CIMG3558
  • CIMG3560
  • CIMG3561
  • CIMG3563
  • CIMG3564
  • CIMG3570
  • CIMG3573
  • CIMG3574
  • CIMG3576
  • CIMG3578
  • CIMG3582
  • CIMG3585
  • CIMG3753
  • CIMG3754
  • CIMG3757
  • CIMG4267
  • CIMG4278
  • CIMG4287
  • CIMG4297
  • CIMG5051
  • CIMG5097
  • CIMG5100
  • CIMG5101
  • CIMG5105
  • CIMG5110
  • CIMG5114
  • CIMG5124
  • CIMG5178
  • CIMG5181
  • CIMG5186
  • CIMG5187
  • CIMG5191

Fakten und Technische Daten (Stand 2009)
Hersteller: Gerstlauer (DE)
Höhe: 26,6 Meter acc. Beschleunigung: +1,8g
Typ: Launched Euro-Fighter
Geschwindigkeit: 85,5 km/h vert. Beschleunigung: -1,1g/+4,7g
Eröffnet: 2009 max. Längsneigung: 97° Sitzplätze: 8 á 4 Züge
Länge: 584 Meter Inversionen: Heartline Roll