Karte der Roberos mit UnterschriftenEine besondere Show boten auch die 3 tollkühnen Roberos in ihrer Todeskugel. Die Gebrüder Othmar und Bernhard Mächler sowie Kollege Roland Eberle durchkreisen das Innere der knapp 5 Meter großen Kugel mit weniger als 20 Stundenkilometer, erreichen aber bei Hochgeschwindigkeits-Tricks ein Tempo um die 50 Stundenkilometer. Wenn die Artisten nun noch in verschiedenen Richtungen kreisen wirkt der Anblick halsbrecherisch. Spektakulär waren die Fahrten aller drei Artisten orthogonal zueinander, zwei davon meridional und einer äquatorial, oder alle drei in gleicher Bahnschräge von etwas mehr als 45° gegenüber waagrecht. Für eine Nummer sattelte ein Robero sogar auf ein klassisches Sportrad um, und hielt sich nur durch Muskelkraft in der Äquatorialen.

Die Todeskugel befand sich in einem Zirkuszelt direkt hinter dem Showtheater des Parks. Die Luft in dem Zelt war getränkt vom Benzingeruch der Motorräder. Besonders markant war vor allem der laute Motorenlärm, der noch am anderen Ende des Parks wahrgenommen wurde. Heute befindet sich an dieser Stelle das Zelt des Fort Alamo Saloon.


  • roberos_02
  • roberos_03
  • roberos_04